HSG Hanauerland unter Zugzwang

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Handballer der HSG Hanauerland am Samstag, 20 Uhr, in der KT Arena in den Endspurt bis Jahresende. Bei noch vier ausstehenden Spielen bis Weihnachten möchte die Roll- Truppe acht Punkte holen und den Sprung in obere Tabellendrittel schaffen. Erster Prüfstein dabei ist die Oberliga Reserve des TuS Schutterwald, die als Aufsteiger aus dem Bezirk Offenburg gut in die Runde gestartet waren, aber zuletzt wie die HSG eine Niederlagenserie erfahren musste.

Mit dem TuS Schutterwald erwartet die HSG erneut eine Reservemannschaft eines Oberligisten als Gegner. Neben Sinzheim, Hofweier, Sandweier, Helmlingen sind die Roten Teufel mit ihrer zweiten Mannschaft in der Landesliga aktiv. Ein junges, spielfreudige Mannschaft um die erfahrenen Rückkehrer Florian Herzog und Sven Gieringer konnten zu Beginn überraschen und wichtige Punkte sammeln. Doch in den letzten Spielen schlichen sich die Negativ-Ergebnisse ein, immer wieder gab es im Laufe des Spieles einen Bruch in der Partie. Dies kennen auch die HSG Handballer, die in den letzten Spielen gegen die Top Teams aus Hofweier, Sandweier u. Ottenheim meistens ab der 40. Minute abreisen lassen mussten. Die Mannschaft und Trainer nutzen die spielfreie Zeit und haben die letzten Wochen ausgiebig analysiert. Unter der Woche wurde konzentriert gearbeitet und der Fokus auf das Spiel am Samstag gelegt. Eine kompakte Defensive soll den Erfolg sichern, zudem wird offensiv Geduld gefordert sein. MIt Ausnahem von Maxime Tababatai, der nach seiner Knieverletzung erst kommende Woche wieder ins Training einsteigen soll, kann Gregor Roll auf alle Spieler zurück greifen.