HSG Hanauerland mit überzeugenden Heimerfolg

Einen ungefährdeten 36:24 Heimerfolg feierten die HSG Handballer Samstagabend in der KT Arena gegen den direkten Konkurrenten aus Rastatt/Niederbühl.

Von Anfang an zeigte man eine kämpferische Leistung in der Abwehr und verwertete, wie in Sinzheim bereits, mit einer hohen Abschussquote im Angriff.

Die Gastgeber starteten gut in die Partie. Aus einer aggressiven Abwehrformation, die immer wieder für Ballgewinne sorgte, konnte man durch Florian Fessler und Jörn Ferber zu Beginn einfache Tore erzielen. Über 4:2 setzte man sich auf 8:3 nach zehn Minuten ab. In der Folge musste man auf Kreisläufer Kader Hadjeba verzichten, der mit einer Rückenverletzung ausfiel. Für ihn sprang Yannick Udri ein, der mit fortlaufenden Spieldauer fünf Tore erzielte und steter Unruheherd im Angriffsspiel war. Rastatt fand nicht in die Partie, ließ viele freie Chancen liegen und die Gastgeber bauten ihren Vorsprung weiter aus. Über 12:7 und 16:9 führte man zur Halbzeit mit 21:14.

In Halbzeit 2 setzte Xavier Greyenbuhl am munteren Toreschießen weiter an, erzielte drei seiner acht Tore in Folge und baute den Vorsprung weiter auf 24:17 aus. Die Gäste aus Niederbühl bestraften sich nun selber mit Zeitstrafen wegen Meckerns, kämpften sich kurzfristig jedoch noch mal auf 25:20 heran. Doch die HSG Abwehr packte nun wieder bestimmter zu, erzielte wichtige Ballgewinne und konnte über schnelle Gegenstöße durch Florian Fessler und Yannick Lienhart den Vorsprung über 28:22 und 32:23 erneut ausbauen. Am Ende stand ein deutlicher 36:24 Sieg zu Buche.
Kommendes Wochenende geht es nun um 17:45 Uhr in Willstätt gegen den direkten Konkurrenten aus Ottenhöfen.

HSG Hanauerland: Sturm, Vahlenkamp; Fessler 8, Beill, Lienhart 2, Hoyer, Tababatai 4, Ferber 4/2, Greyenbuhl 8, Dübon 3, Udri 5, Hofacker, Baehr, Hadjeba 2

Rastatt: Steinhard, Stopper; Deck, Schiff 4, Djuric 1, Fahrländer 9/3, Kühn 1, Collet 1, Eisel 2, Schweitzer, Behrend 2, Pütsch 1, Djuric 3